Jobs

Insights

Anika Rehberg, Senior Consultant

Anika Rehberg

Was ist dein Eindruck von Detecon?

Die Detecon steht für mich für Anpackermentalität und eine sympathische Bodenständigkeit. Wir sind authentisch. Ich bin nach vielen Jahren in einem grossen Konzern, wo ich im Bereich Transport und Logistik sowie im Group IT Management gearbeitet habe, in die Beratung gewechselt. Ausschlaggebend dafür war mein Wunsch nach mehr Kundennähe und Themenvielfalt, Dynamik und Innovationskraft. Detecon hat mich an Board geholt, weil sie eben auf diesen Erfahrungsschatz von erfahrenen Business Professionals setzt. So habe ich mich hier sehr willkommen gefühlt – sowohl bereits im Recruiting Prozess, der in meinem Fall etwas länger lief als gewöhnlich, als auch nach meinem Start. Die Team Atmosphäre ist super und als Neuankömmling fühle ich mich gut aufgenommen. Dazu haben am Anfang sicher auch die freitäglichen Apéro-Runden beigetragen, bei denen ich die Kolleginnen und Kollegen auch privat ein wenig besser kennenlernen konnte.

Was würdest du sagen, wer passt gut ins Team der Detecon?

Die Mischung macht´s! Ich sehe hier Uni-Absolventen und Berufserfahrene die Hand-in-Hand ihre Erfahrungen und ihr Wissen für die Detecon und unsere Kunden einsetzen. Jeder der engagiert und motiviert ist und ein echtes Interesse an Kunden und deren Themen hat ist hier bestens aufgehoben – also Ärmel hochkrempeln und einsteigen!

Apropos "einsteigen" – wie lief dein Onboarding?

Schon einige Tage bevor es losging bekam ich einen kleinen „Fahrplan“ für meine ersten Tage bei der Detecon, was mir den Einstieg sehr leicht gemacht hat. Fasziniert hat mich, dass die Detecon sich zwei Tage Zeit nimmt, um Neuankömmlinge fit für den Arbeitsalltag eines Beraters zu machen. Das habe ich so vorher noch nirgends erlebt.

Und wie ging es danach weiter?

Mir wurde von Anfang an ein grosser Vertrauensvorschuss in Form von anspruchsvollen Projekten entgegengebracht. Dabei konnte ich an vielen Themen, die für mich teilweise auch neu waren, bei verschiedenen Kunden mit unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen aller Senioritätsstufen arbeiten. Die Zusammenarbeit ist immer auf Augenhöhe, egal ob es mit jüngeren Kolleginnen und Kollegen oder mit erfahrenen Führungskräften ist. Meine Lernkurve war wahrscheinlich noch nie so steil wie in den letzten Monaten! Das schöne ist, dass ich mir das auch genauso vorgestellt habe, als ich mich dazu entschieden habe, in die Beratung zu wechseln. Deswegen freue ich mich auf viele weitere gemeinsame Herausforderungen und Projekte mit diesem tollen und diversen Team!

Diese Seite teilen