Jobs

Jakob Wraber

Werkstudent bei der Detecon (Schweiz) AG

Jakob Wraber, Werkstudent bei der Detecon (Schweiz) AG

Stelle dich doch einmal kurz vor, wie heisst du, wo studierst du, was sind deine Interessen?

Ich heisse Jakob Wraber, bin 25 Jahre alt und lebe und studiere seit 2015 in Wien. Derzeit bin ich Masterstudent in International Management im englischsprachigen CEMS Double Degree an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Universität St. Gallen.

In meiner Freizeit gehe ich am liebsten laufen oder mache Calisthenics. Ausserdem bin ich gerne in den Bergen – im Sommer zum Wandern, im Winter zum Skifahren.  

Deine Laufbahn bei Detecon hat bereits vor mehr als zwei Jahren begonnen. In dieser Zeit warst du schon zweimal als Praktikant in Wien tätig und aktuell bist du als Werkstudent in unserem Zürcher Büro. Warum hast du dich nun zum dritten Mal für eine Anstellung bei der Detecon entschieden?

Detecon bietet jungen Mitarbeitenden ein tolles Umfeld, in dem Wachstum durch anspruchsvolle Aufgaben, Coaching durch Führungskräfte sowie ein breites Angebot an relevanten Schulungen gefördert wird. Man wird von Beginn an individuell wahrgenommen und wertgeschätzt. Das ist mir aus 2019 sehr gut in Erinnerung geblieben. Zudem finde ich es grossartig, dass mir die Firma die Chance gegeben hat, während meines Auslandssemesters in der Schweiz als Werkstudent Erfahrungen sammeln zu können.

Wie sieht dein typischer Tagesablauf während eines Praktikums bzw. deiner Werkstudententätigkeit aus?

Im Praktikum beginnt der Arbeitstag in der Regel mit einem Teammeeting, in dem die Aufgaben für den Tag besprochen werden. 2019 noch vor Ort beim Kunden, im Praktikum 2020 haben diese Abstimmungen bereits remote stattgefunden. Ich habe meist ein Arbeitspaket bekommen, das ich eigenständig vorantreiben durfte und für das ich verantwortlich war. An den Tagen, an denen ich aus dem Wiener Office gearbeitet habe, war ein Kaffee auf unserem Balkon mit phänomenalem Blick auf die Spanische Hofreitschule ebenfalls fixer Bestandteil der Mittagspause. Am Nachmittag war ich meist in verschiedenen Terminen mit dem Kunden involviert und habe beim Schreiben von Angeboten sowie bei der Entwicklung des Wiener Standortes unterstützt.

In meiner Tätigkeit als Werkstudent wird mir viel Flexibilität gegeben, um meine Arbeitszeit mit den Terminen auf der Universität abstimmen zu können. Meist arbeite ich einem Partner oder Senior Manager mit dem Erstellen von Analysen oder diversen Unterlagen zu. Hier bekomme ich also abwechslungsreiche Einblicke in die diversen Themen der Detecon Alpine.

Was hat dir bis jetzt am meisten Spass gemacht?

Es ist schwierig mich für eine Sache zu entscheiden. Im Sommer 2020 durften wir mit dem CEO der Detecon International, Ralf Pichler, über seine strategischen Pläne für die Detecon diskutieren. Ich finde es wirklich super, dass man im Unternehmen bis an die Spitze auf Augenhöhe und "per du" spricht. Sehr spassig waren aber auch das Rafting mit dem Projektteam sowie diverse Afterwork-Drinks und Teamdinner in der schönen Wiener Innenstadt.

Was war die grösste Herausforderung und wie hast du diese gemeistert?

Mich in die komplexe Thematik eines Carve-Outs bei einem grossen Telco-Unternehmen einzuarbeiten. Geholfen hat mir, dass ich für keine Frage zu scheu war und alle Unklarheiten angesprochen habe.

Wie geht es für dich weiter? Was nimmst du aus der Zeit bei uns mit?

In den kommenden Monaten steht für mich der Abschluss meines Masterstudiums an. Die erste Phase nach dem Studium werde ich nutzen, um das erfolgreiche Ende des Lebensabschnitts als Student zu feiern und so gut wie möglich zu reisen.

Von der Zeit bei Detecon nehme ich die Gewissheit mit, dass mich eine Karriere in der Unternehmensberatung sehr reizt. Ausserdem haben die Praktika und die Tätigkeit als Werkstudent mein Interesse an Digitalisierungsthemen speziell im Finance-Bereich geweckt. In diesen möchte ich mich auch zukünftig entwickeln.

Was gibst du deinen Nachfolgern mit auf den Weg? Hast du Tipps zur Bewerbung?

Traut euch! Auch Studierende aus dem Bereich der Wirtschaft sind bei der Detecon gefragt und können im Unternehmen Kompetenzen in IT und Digitalisierung aufbauen.

Was sollte man mitbringen, um als Praktikant oder Werkstudent bei der Detecon erfolgreich zu sein?

Als Praktikant bei der Detecon sollte man eine dynamische Persönlichkeit haben, um sich schnell an neue Aufgaben anpassen zu können. Eigeninitiative, eine strukturierte Arbeitsweise und ein selbstsicherer Auftritt helfen dir dabei die bestmögliche Erfahrung zu sammeln.

Diese Seite teilen